Das 1927 von Architekt Oswald Born errichtete Kirchgebäude der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Böhlitz-Ehrenberg gehört neben dem Grassimuseum und der Bonifatiuskirche zu den bedeutendsten Gesellschaftsbauten des Art déco in Leipzig. So schlicht und zurückhaltend sich das Bauwerk von außen darstellt so reichhaltig ist seine innere Ausstattung. Besonders der Kirchsaal lässt aufmerken. Kein Geringerer als der Leipziger Bildhauer Max Alfred Brumme (1891-1967) schuf die figürlichen Plastiken im Inneren und an der Fassade. Die variierenden Stilmerkmale des Art déco bestimmen in großer Geschlossenheit das Gesamtkunstwerk aus Bausubstanz und Ausstattung. Gleichzeitig ist es in dieser Art ein völlig singulärer Sakralbau. Noch heute ist die Funktionalität des Gemeindezentrums modern und zeitgemäß.

Nach langen Jahren der Finanzierungsakquisition konnte im Jahr 2015/16 mit Hilfe von Bund, Land und Landeskirche die dringende, denkmalgerechte und energetische Sanierung des Daches und die Sanierung seiner Tragkonstruktion erfolgen. Planung und Bauleitung erfolgten durch das Büro des Inhabers.